Login Jobbörse

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

News

23.11.18: dib-Jahrestagung vom 23. - 25.11.2018 in Hannover - Programm ist online

- Ingenieurinnen entwickeln Visionen für eine menschliche Zukunft -

11.10.18: herCAREER: 11./12.10.2018 in München

herCAREER - Karrieremesse für Absolventinnen, Frauen in Fach- und Führungspositionen und...

02.10.18: MINT Zukunft schaffen!

Jubiläumskonferenz in Berlin

15.09.18: Ausschreibung für den Wettbewerb “Erfolgreiche Frauen im Mittelstand 2018“

OFFIZIELLE AUSSCHREIBUNG ZUR NOMINIERUNG VON GESCHÄFTSFÜHRERINNEN UND VORSTANDSFRAUEN FÜR DEN...

07.08.18: Call open for International PhD Program in Earth System Modelling - Application until 15.09.2018

Since 2001, our structured doctoral program provides an interdisciplinary infrastructure to PhD...

07.08.18: Perspektive Wiedereinstieg - Interview mit unserem Mitglied Michaela Claus-Lynker

Sie haben sich mehrere Jahre um Kinder gekümmert oder Pflegeaufgaben übernommen und überlegen nun,...

zum Nachrichtenarchiv ->

Dipl.-Ing. Ursula Pfannenmüller - Top 25

Leiterin der Elektronikproduktion von Brose am Standort Hallstadt

Ingenieurin der Werkstoffwissenschaften, Abschluss 1988 an der Universität Erlangen-Nürnberg, Technische Betriebswirtin IHK, Abschluss 1996 bei der IHK Nürnberg

Ursula Pfannenmüller ist Leiterin der Elektronikproduktion am Standort Hallstadt, von wo Brose-Montagewerke und Automobilhersteller weltweit mit Elektronik beliefert werden. Die Brose-Elektronikproduktion hat die Funktion eines Leitwerks für die Brose-Gruppe.

Zudem ist sie die Leiterin eines Spezialistenteams zur Prozessentwicklung für die Elektronikfertigung, zu dessen Aufgaben u.a. die Unterstützung von Produktinnovationen durch den Einsatz maßgeschneiderter Fertigungstechnologien und des Produktentstehungsprozesses durch frühzeitige verzahnte Produkt- und Prozessentwicklung gehört.

Der Bereich von Ursula Pfannenmüller erreichte in den letzten fünf Jahren eine Umsatzsteigerung von 150%. Die Anzahl der Mitarbeiter stieg um 80%, parallel hierzu wurden die Qualitätszahlen gesteigert.