Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

News

05.02.18: Frauen-MINT-Award 2017/18 - Ausschreibung

Internationaler Frauen-MINT-Award 2017 prämiert herausragende Abschlussarbeiten

zum Nachrichtenarchiv ->

Termine

27.02.18: 9. meccanica feminale an der Hochschule Furtwangen

Die meccanica feminale ist die Frühjahrshochschule für Studentinnen und interessierte berufstätige...

16.03.18: Karriereschritt Professur - Beruf und Berufung für Frauen

Diese Veranstaltung richtet sich insbesondere an Promovendinnen, promovierte Frauen in der...

17.03.18: Kluge Kleidung: die Zukunft der Mode

MUTTER-TOCHTER-WORKSHOP | HANNOVER

20.03.18: Tagung „Brücken ins Studium: Orientieren, qualifizieren, fördern“

Das MINT-Kolleg Baden-Württemberg, eine Verbundeinrichtung des Karlsruher Instituts für Technologie...

TOP25

Dipl.-Ing. Martina Beyer - Top 25

 

Abteilungsleiterin bei der Ford Werke GmbH in Köln

Maschinenbau-Ingenieurin, Abschluss 1993 an der Fachhochschule Münster

Martina Beyer leitet ein Team von über 100 Ingenieurinnen und Ingenieuren an Standorten in Deutschland und England, aber auch in Indien und China. Sie ist als Abteilungsleiterin bei Ford verantwortlich für die weltweite Entwicklung der Radaufhängung ("Suspension Engineering"). Diese Entwicklungsverantwortung umfasst sämtliche Fahrzeuge des „kleinen und mittelgroßen Segments“ (Fiesta, Fusion, Focus, C-MAX, Kuga) sowie der „kleineren Nutzfahrzeuge“ (Transit und Transit Connect) und die Serienbetreuung von Galaxy/S-MAX und Mondeo. Sie trägt die weltweite Freigabeverantwortung für Fahrwerkkomponenten und ‑systeme, z.B. Vorder- und Hinterachse, Federdämpfersysteme, etc. In enger Abstimmung mit Forschung und Vorentwicklung ist sie zuständig für die Festlegung neuer Technologien und Konzepte für zukünftige Fahrzeuglinien.

Darüber hinaus ist Martina Beyer die Vorsitzende des Personalentwicklungskomitees für Führungskräfte im Bereich Fahrwerkentwicklung in Europa. Die Aufgaben umfassen u.a. die Identifikation von Führungskräften sowie die Abstimmung von Personalentwicklungsplänen für diese.